Trägerverein

Über uns

Der Arbeitskreis für Auditiv-Verbale Praxis e.V. wurde 1996 gegründet. Mitglieder des Vereins sind Eltern von Kindern mit Hörschädigung, Pädagogen, Therapeuten und Akustiker.

Das Ziel unseres Arbeitskreises besteht in erster Linie darin, den Kindern und ihren Familien Unterstützung, Hilfe und Tipps für das alltägliche Leben mit einer Hörschädigung zu bieten.

Neben einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung für das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Hörschädigung sind die Verbreitung und Bekanntmachung der Auditiv-Verbalen Therapie unter Betroffenen und Behandelnden sowie die Förderung wissenschaftlicher Begleitforschung weitere wichtige Schwerpunkte unserer Arbeit. Dabei stehen wir in engem Kontakt mit Experten aus dem In- und Ausland.

Seit Januar 2002 betreiben wir eine Fachambulanz für Auditiv-Verbale Therapie, seit Ende 2004 mit Förderung durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jungend und Wissenschaft.

Der Arbeitskreis für Auditiv-Verbale Praxis e.V. ist Träger der freien Jugendhilfe, Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband, im Bundesverein für Auditiv-Verbale Therapie Deutschland e.V. und in der Alexander Graham Bell Association for the Deaf and Hard of Hearing.

Zum Vorstand gehört Elke Hamann (AV-Therapeutin) wie auch Dr. Marita Meja, Annika Losleben und Sandra Nespethal- jeweils Mutter eines Kindes mit Hörbeeinträchtigung.

Aktivitäten

Der Arbeitskreis für Auditiv-Verbale Praxis e.V. veranstaltet regelmäßig Tagungen mit verschiedenen Schwerpunkten rund um das Thema Hörschädigung und AVT.

Außerdem führen wir seit 2010 jährlich ein „Berliner AV-Sommercamp“ für Kinder mit Hörschädigung und deren Eltern durch, veranstalten Eltern-Kind-Fahrten und diverse Feste.

Ende 2013 ist ein Dokumentarfilm über unsere Arbeit gedreht worden, die DVD kann gegen eine Schutzgebühr von 10,- € erworben werden.

Aktuell arbeiten wir an der Vorbereitung einer Benefizveranstaltung zugunsten von Kindern mit Hörschädigung.

Spenden

Trotz der finanziellen Förderung unserer Fachambulanz durch den Berliner Senat sind wir nach wie vor auf Spenden angewiesen, um auch unsere anderen Angebote in Zukunft in gewohnter Qualität aufrechterhalten zu können. Deshalb freuen wir uns über kleinere und größere Geldzuwendungen. Selbstverständlich stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus. Gern informieren wir Sie über den konkreten Verwendungszweck Ihrer Spende.

Unser Bankverbindung: Bank für Sozialwirtschaft

IBAN:DE04100205000003297600, SWIFT/BIC: BFSWDE33BER

Satzung

Mit einem Klick auf den Button, können Sie sich die Satzung des Trägervereins als PDF-Datei herunterladen:

Satzung herunterladen