Rückblick zum 6. Berliner AV-Sommercamp in Berlin-Buch (inkl. Bilder)

Vom 11.-18.06.2016 haben wir unser diesjähriges  AV-Sommercamp durchgeführt.

Nach dem folgenden Textblock und am Ende des Artikels finden Sie jeweils eine Galerie mit vielen Bildern.

Das große Thema des Sommercamps, um das sich alle auditiv-verbalen Angebote rankten, war „Der Bauernhof und seine Tiere“. So begannen die Tage mit einem Morgenkreis, bei dem jedes Kind auf seinem Platz sein Tier finden konnte und schon hier fing die erste auditiv-verbale Einheit an: Wie macht der Hund? Hör mal, muh, da ist die Kuh! Wo ist die Katze? Wer hat den Hasen gesehen? Nach diesem Einstieg begrüßten wir uns in der großen Runde, machten dann gemeinsam Musik, schauten uns die über die Woche entstehenden Erlebnisbücher an und besprachen den bevorstehenden Tag.

Meist war der Vormittag gefüllt mit individuellen Therapieeinheiten sowie Eltern-Kind- Projekten. In den Therapien wurde mit jeder Familie einzeln gearbeitet und  Strategien und Techniken der Auditiv-Verbalen Praxis vermittelt. In den Eltern-Kind-Projekten konnten sich die Eltern dann ausprobieren und das in der Therapie Gelernte sofort anwenden.

Nach einer ausgiebigen  Mittagspause, die in der Pension „ Il Castello“ in Berlin-Buch von jeder Familie individuell gestaltet wurde, ging es am Nachmittag meist mit Elternschulungen weiter. Hier wurden Themen wie Konsequenz im Alltag, Erlebnisbücher erstellen, Spiel und Sprachangebote (die dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes entsprechen) bearbeitet.  Außerdem gab es eine Gesprächsrunde mit einer Psychologin gegeben.

Die Kinder wurden in der Zeit der Elternschulungen  von unseren vier Sommercamp -Praktikantinnen in Projekten betreut und hatten viel Spaß beim gemeinsamen Spiel und Basteleien. In den Kinderprojekten entstanden z.B. originelle Stockpferde, lustige Grasköpfe und bunte Pappmaché-Tiere.

Besonders gefreut haben wir uns, dass Dr. Kuke aus Minden trotz Ruhestand angereist war, um uns mit seinen Diagnostiken fast zwei Tage im Sommercamp zu unterstützen! Er nahm sich ausgiebig Zeit, mit allen Eltern die Ergebnisse und Beobachtungen aus seinen Untersuchungen zu besprechen.

Ebenfalls dankbar waren die Familien für die ergotherapeutischen Diagnostik-Einheiten die Frau Hinrichsen durchführte, und ausführlich Rückmeldungen über Regulationsmechanismen und Verhaltensänderungen gab, um das jeweilige Kind beim Lernen besser unterstützen zu können.

Ergänzt wurden die therapeutischen Seminare durch Frau Diettrich, die mit den einzelnen Familien eine physiotherapeutische  Einheit durchführte. Auch hier profitierten Kinder wie Eltern von der angebotenen Fachkompetenz.

Leider musste unsere geplante Kremser- Fahrt  wegen starken Regens ausfallen.  Auch das vorbereitete Picknick konnte deshalb im Streichelzoo nicht stattfinden, da dieser unter Wasser stand. Spontan wurden die im Eltern-Kind-Projekt gebackenen Waffeln und andere Leckereien in den Theaterraum der Kinderklinik des Helios-Klinikums Berlin-Buch getragen, so dass wir dort unser gemeinsames Picknick durchführen konnten.

Bei einem abschließenden Frühstück am Samstag war es dann schon wieder Zeit für einen Rückblick auf die Woche: Welche Ziele für Eltern und Kinder wurden während der Sommercampzeit erreicht? Welche stehen noch aus? Was wollen die Eltern für sich als Paar tun?

Während der Woche wurden die Eltern gebeten, Briefe an ihre Kinder zu schreiben. Darin sollten sie alles sagen, was ihr Kind heute noch nicht verstehen kann. Diese Briefe wurden nach dem Frühstück versiegelt- die Eltern können sie ihren Kindern geben, wenn der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Am Ende des Frühstücks haben alle Kinder ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am 6. Berliner AV-Sommercamp erhalten und die während der Woche gestalteten Sommercamp T-Shirts angezogen.

Den Abschluss bildete das traditionelle „Luftballons steigen lassen“. Hier konnten alle Eltern mit ihren Kindern, Praktikantinnen und Therapeutinnen einen dringenden Wunsch für die Zukunft in den Berliner Himmel fliegen lassen.

Wir blicken auf eine intensive, emotionale, erfolgreiche  wie auch anstrengende Woche zurück und sind uns sicher- das nächste Sommercamp kommt bestimmt!

Beate Krüger und Elke Hamann

Galerie mit Eindrücken vom Sommercamp 2016 – erster Teil

Großer Dank an die Sponsoren und Unterstützer des 6.Berliner AV-Sommecamps

Ein ganz besonderer Dank gilt allen Unterstützern und Sponsoren des diesjährigen Sommercamps! Nur auf Grund der umfangreichen personellen, finanziellen, materiellen und ideellen Hilfen konnten wir für die teilnehmenden Familien ein so umfangreiches Programm anbieten!

Unser Danke gilt: Lilli Metz, Mascha Brauda, Jenny Kiesewetter, Charlie Hamann, Maike Riegel, Dr. Helmut Kuke, Antje Germar, Cosima Farr, Polina Diettrich, Kerstin Hinrichsen, gfai tech GmbH, Bundesverein für Auditiv-Verbale Therapie Deutschland e.V., Bahnhofsstube Zühlsdorf, Restaurante Il Castello, HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Mac Donald Haus Berlin-Buch sowie Advanced Bionics.

Die vielen positiven Rückmeldungen der Eltern wie auch die Entwicklung der teilgenommenen Kinder geben uns die Gewissheit, dass sich die gemeinsamen Bestrebungen, den Auditiv-Verbalen Ansatz auch in Intensivwochen wie dem Sommercamp weiter zu tragen, immer wieder lohnen. Vielen Dank für die bereichernde Zusammenarbeit!

Elke Hamann und Beate Krüger

Galerie mit Eindrücken vom Sommercamp 2016 – zweiter Teil

Das sagen die Teilnehmer über das Sommercamp 2016

Erfahrungsbericht von Vanessa und Roman öffnen
Erfahrungsbericht von Familie Demir öffnen
Rückblick zum 6. Berliner AV-Sommercamp in Berlin-Buch (inkl. Bilder)
Tagged on:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *